Jahresgabe

Colt of Oblivion

Shannon Bool

Shannon Bool (*1972 in Connox British Columbia, lebt in Berlin), die im Herbst 2019 ihre bislang umfangreichste Einzelausstellung in der Villa Salve Hospes präsentierte, untersucht unseren Blick in seiner (pop)kulturellen, kunsthistorischen, gesellschaftlichen Prägung. Ihren Arbeiten aus Jacquard-Wandteppichen, Fotogramm-Collagen und aufwändigen Stickarbeiten, die sie mit Siebdrucken kombiniert, gehen künstlerische Recherchen voraus, die eine breite Perspektive in der Betrachtung beflügeln.

Ähnlich wie in ihrer Werkserie Horse of Oblivion kombiniert Shannon Bool für ihre Jahresgabe ein in einer Online-Datenbank gefundenes Pferde-Foto mit einer Aufnahme moderner Architektur. Hierfür bedient sie sich der Darstellung des Monuments, das anlässlich des 1300-jährigen Bestehens von Bulgarien im Jahr 1981 auf einem Plateau oberhalb der Stadt Schumen errichtet wurde. Die Härte der brutalistischen Architektur steht dem Tier entgegen.

Shannon Bools einzigartige Kombination aus Collagetechnik und Fotogramm ist in den handabgezogenen Bildern lesbar, die jeweils Unikat-Charakter haben.